Öffnungszeiten

Montag - Freitag, 7:45 Uhr bis 12.00 Uhr 13:00 Uhr- 16:30 Uhr Samstag 8:00 Uhr -12:00 Uhr

Branchennews

Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen in der Landtechnik und über die in der Landwirtschaft eingesetzten Geräte für Ackerbau, Gründland und Forst.

Nach schwerer Krankheit verstarb am 22. November 2020 der Strautmann Vertriebsleiter Deutschland, Eggert Trede, im Alter von nur 60 Jahren.
Der 1960 auf einem landwirtschaftlichen Betrieb geborene Schleswig-Holsteiner war nach einem Studium der Agrarwissenschaften seit 1990 für die B. Strautmann & Söhne GmbH u. Co. KG in Bad Laer tätig. Nach beruflichem Einstieg in der Verkaufsförderung zeichnete Eggert Trede ab 1994 für den Bereich Marketing und Verkaufsförderung im Unternehmen Strautmann verantwortlich. 1997 übernahm Eggert Trede dann die Vertriebsleitung Inland und wurde 2004 zusätzlich zum Prokuristen bestellt. Mit großem Geschick und äußerst zielstrebig baute Herr Trede den deutschen Strautmann Vertrieb kontinuierlich aus. Mit seinem ausgleichenden Wesen, seiner Gradlinigkeit und mit seiner detaillierten Kenntnis der Belange der Kunden genoss Eggert Trede bei Vertriebs- und Handelspartnern, sowie auch bei Kunden und Verbänden höchste Anerkennung und größten Respekt.

Der Landtechnikhersteller Fendt erwartet für das laufende Jahr ungeachtet der Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie ein „sehr ordentliches“ Ergebnis. Wie der Vorsitzende der AGCO/Fendt Geschäftsführung, Christoph Gröblinghoff, letzte Woche vor Journalisten in Marktoberdorf berichtete, rechnet das Unternehmen für 2020 mit dem zweitbesten Ergebnis der Firmengeschichte. Demnach gehen die Marktoberdorfer in diesem Jahr von etwa 18.750 verkauften Traktoren aus; gegenüber dem Vorjahr entspräche das einem Minus von nur 1 %.

Laut Gröblinghoff hatte Fendt zu Jahresbeginn die selbstgesteckte Zielmarke von 20.000 verkauften Einheiten noch fest im Blick. Durch die coronabedingte fünfwöchige Produktionsunterbrechung aufgrund der Stilllegung von Zulieferbetrieben in Italien und Frankreich sowie die erheblichen Marktrückgänge auf verschiedenen Volumenmärkten sei das ambitionierte Ziel aber nicht mehr zu halten gewesen.

Seit dem 1. Oktober 2020 ist Sarah Harff-Cassel als Advertising & Sales Promotion Managerin neues Teammitglied von Massey Ferguson und übernimmt damit die Position von Florian Tschirschnitz. Ihr Zuständigkeitsbereich erstreckt sich von Deutschland bis in die Schweiz. Die 28-Jährige Agraringenieurin stammt von einem familiengeführten Ackerbaubetrieb aus Rheinland-Pfalz (Kreis Kusel). Nach ihrer kaufmännischen Ausbildung arbeitete sie ein knappes Jahr als Projektleiterin im Eventmarketing. Bereits während ihres Studiums der Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Management an der TH in Bingen sammelte Harff-Cassel Praxiserfahrung bei Herstellen, in der Erzeuger-Direktvermarktung sowie im Landtechnikhandel. Zuletzt war sie zwei Jahre in einer leitenden Position bei der Jungen DLG der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft tätig.

Alle neuen MF 1700 M Modelle werden von Stufe V Motoren mit einer Leistung von bis zu 67 PS angettrieben. Sie verfügen serienmäßig über Allradantrieb und sind wahlweise mit einer Kabine oder einer Plattform sowie hydrostatischem oder mechanischem Fahrantrieb ausgestattet.

Diese neuen Traktoren ergänzen die Modelle MF 1520 mit 20 PS und MF 1525 mit 25 PS. Mit ihrem kompakten Chassis ist die Baureihe MF 1700 M die Wahl für diejenigen, die ein schmaleres und leichteres Fahrzeug suchen, als die Traktoren der Baureihen MF 3700 und MF 4700, die bei 75 PS beginnen.

www.masseyferguson.com