Öffnungszeiten

Montag - Freitag, 7:45 Uhr bis 12.00 Uhr 13:00 Uhr- 16:30 Uhr Samstag 8:00 Uhr -12:00 Uhr

Branchennews

Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen in der Landtechnik und über die in der Landwirtschaft eingesetzten Geräte für Ackerbau, Gründland und Forst.

AGCO Finance hat die regionale Struktur seiner Vertriebsorganisation in Deutschland engmaschiger gestaltet. Der Finanzierungsspezialist für Landmaschinen des Herstellers AGCO hat das neue Vertriebsgebiet Süd-West eingerichtet. Es umfasst den Raum zwischen Koblenz, Frankfurt am Main, Kaiserslautern und Trier. Damit baut AGCO Finance seine Vertriebsorganisation auf elf Regionen aus.
Zum Gebietsleiter der neuen Region Süd-West wurde Fabian Grimme berufen. Er ist seit 2018 bei DLL tätig, zuletzt als Gebietsleiter im Geschäftsfeld Food & Agriculture. Grimme begann seine Berufslaufbahn nach einem dualen Studium im Bereich Dienstleistungsmarketing als Bankentrainer und Bankbetreuer bei VR Leasing.

Gleichzeitig tritt Marcel Müller die Position als Leiter der Region Ost an, die Sachsen und Berlin sowie Teile von Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen umfasst. Der gelernte Bankkaufmann ist seit 2007 im Vertrieb von Finanzdienstleistungen für Privat- und Firmenkunden tätig. Zuletzt verantwortete er als Leiter den Bereich Kundenservicecenter einer örtlichen Volksbank Raiffeisenbank. Müller tritt die Nachfolge von Lutz Liebelt an, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt.

AGCO hat seine Ergebnisse für das erste Quartal zum 31. März 2021 bekannt gegeben. Der Nettoumsatz für das erste Quartal belief sich auf ca. 1,9 Mrd. Euro (2,4 Mrd. US-Dollar), ein Anstieg von ca. 23,4 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2020. Ohne Berücksichtigung von günstigen Währungsumrechnungseffekten in Höhe von ca. 3,5 Prozent stieg der Nettoumsatz im ersten Quartal 2021 um ca. 19,8 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2020. Der ausgewiesene Nettogewinn lag im ersten Quartal 2021 bei 1,65 Euro (1,99 US-Dollar) pro Aktie.
Der Umsatz von AGCO in der Region Europa/Nahost stieg in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 um 11,5 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2020, ohne Berücksichtigung positiver Währungseffekte. Das Umsatzwachstum wurde in allen wichtigen Märkten erzielt, wobei die größten Zuwächse bei den Traktoren mit hoher Leistung und bei den Ersatzteilen zu verzeichnen waren. Das Betriebsergebnis stieg in den ersten drei Monaten 2021 im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2020 um etwa 34,9 Mio. Euro (42,0 Mio. US-Dollar), was auf höhere Umsatzerlöse und Produktionsvolumina zurückzuführen ist.

Ausblick

Der Nettoumsatz von AGCO für das Jahr 2021 wird voraussichtlich zwischen 8,80 und 9,0 Mrd. Euro (10,6 und 10,8 Mrd. US-Dollar) liegen, was auf ein verbessertes Absatzvolumen, die Preisgestaltung und positive Währungsumrechnungen zurückzuführen ist. Es wird erwartet, dass sich die Brutto- und operativen Margen gegenüber 2020 verbessern werden, was die Auswirkungen höherer Absatz- und Produktionsvolumina sowie Initiativen zur Margenverbesserung widerspiegelt. Der Ausblick berücksichtigt keine weiteren pandemiebedingten Umsatz- oder Produktionsunterbrechungen.

Der Landtechnikhersteller AGCO/Fendt setzt an den Standorten Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim die Produktion vom 22.04.2021 für sieben Arbeitstage aus. Bedingt durch die anhaltende Corona-Pandemie sind die Lieferketten weltweit weiterhin angespannt. Die dritte Welle beeinträchtigt in ganz Europa die Industrie. Unbeständige Materialzuflüsse schränken die Produktionskapazitäten vieler Hersteller, wie auch AGCO/Fendt immer wieder ein. Durch den kompletten Produktionsausfall eines wichtigen deutschen Zulieferers für Gussteile muss der Fendt Werkverbund für Traktoren die Produktion vom 22. bis zum 30. April kurzzeitig aussetzen.

Für Agco Finance Deutschland war 2020 das erfolgreichste Jahr seiner Unternehmensgeschichte. Der Finanzierungsspezialist für Landmaschinen des Herstellers Agco feiert in diesem Jahr sein 25. Jubiläum im deutschen Markt. Im abgelaufenen Jahr verzeichnete das Unternehmen ein Finanzierungsvolumen mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. Bei mehr als der Hälfte der in Deutschland in Gebrauch genommenen Landmaschinen der Marken Fendt, Massey Ferguson und Valtra hat Agco Finance die Finanzierung abgewickelt. Zu den meistfinanzierten Schleppern in Deutschland gehören bei Agco Finance der Fendt 724 V S4 Profi, MF 7718 S Dyna-6 und der Valtra T174.

Agco Finance setzt zukünftig verstärkt auf flexible Finanzierungslösungen und stellt den Händlern dafür digitale Plattformen zur Verfügung. Das Unternehmen hat sein Angebot um die Vermietung von Neu-, Lager- und Vorführmaschinen zu Laufzeiten von sechs bis 36 Monaten erweitert. Das erlaubt den Kunden den Aufbau ihres betrieblichen Fuhrparks mit neuester Technik bei verlässlicher Kostenplanung und einfacher Abrechnung als betrieblicher Ausgaben.

Mit der App „Agco Finance to go“ bietet der Finanzierungsspezialist Händlern ein Instrument, mit dem sie auch offline im Handumdrehen auf ihrem Smartphone oder Tablet Angebote kalkulieren und bequem per E-Mail versenden oder per Bluetooth und Airdrop austauschen können.