Öffnungszeiten

Montag - Freitag, 7:45 Uhr bis 12.00 Uhr 13:00 Uhr- 16:30 Uhr Samstag 8:00 Uhr -12:00 Uhr

Branchennews

Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen in der Landtechnik und über die in der Landwirtschaft eingesetzten Geräte für Ackerbau, Gründland und Forst.

Mehr Fahrkomfort, höhere Traktion und besseres Handling verspricht Massey Ferguson mit einer Vorderachsfederung für seine neue Traktorenbaureihe MF 3700 AL. Diese neue Option ist ab sofort bestellbar. Die gefederte Vorderachse ist für alle Modelle mit 75, 85 und 95 PS, mit Standard- und Niedrigkabine verfügbar.

Die voll in den Traktor integrierte, gefederte Vorderachse beeinträchtigt die Wendigkeit nicht und ist mit dem Fronthubwerk und der Zapfwelle, der Anbaukonsole für den Frontlader  sowie den schwenkbaren Kotflügeln voll kompatibel. Das System erlaubt außerdem eine Höhenverstellung von +/- 45 mm.

Die gefederte Vorderachse pendelt um einen zentralen Drehpunkt. Hydraulikzylinder ermöglichen die Auf- und Abwärtsbewegung der Achse, während die auf Stickstoffspeichern basierende hydraulische Federung die Stöße dämpft. Die Vorderachsfederung ermöglicht es den Rädern, den Bodenkonturen genauer zu folgen.

Rosagroleasing (RAL) ist die größte staatliche Leasinggesellschaft für landwirtschaftliches Equipment. Diese trägt maßgeblich zur Modernisierung und Technisierung der russischen Landwirtschaft bei. „Normalerweise werden nur Produkte von Herstellern in das Leasingprogramm aufgenommen, die auch in Russland produzieren,“ erklärt Weidemann Geschäftsführer Bernd Apfelbeck. Im Fall von Weidemann hat die Gesellschaft erstmals eine Ausnahme gemacht und die Rad- und Teleskoplader aus deutscher Fertigung in das Programm aufgenommen. „Für Weidemann eröffnet dieses Abkommen große Chancen für eine erfolgreichere Vermarktung unserer Produkte auf dem russischen Markt,“ so Bernd Apfelbeck weiter.

Für RAL war besonders der innovative Charakter des elektrisch angetriebenen Modells 1160 eHoftrac von Bedeutung. Dank der Emissionsfreiheit kann diese Maschine in geschlossenen Räumen eingesetzt werden. Auch für den Einsatz in Geflügelställen und auf Pferdebetrieben ist sie geeignet.

Darüber hinaus werden die Modelle 1280 für die Arbeit auf landwirtschaftlichen Betrieben und in Kommunen sowie der 4080LPT als größter verfügbarer Radlader mit einem Stufe IIIA-Motor aufgenommen. In die kompakten Teleskoplader T4512 und T5522 setzt die Leasinggesellschaft hohe Nachfrageerwartungen. Schließlich finden auch die großen Flaggschiffe von Weidemann, der 9080 und der 9580T, Einzug in das staatliche Leasingprogramm. Die beiden Radlader der 11-Tonnen-Klasse sind speziell für den schweren Materialumschlag konzipiert.

„Die finanziellen Bedingungen, die RAL auf dem russischen Markt bietet, ermöglichen uns eine riesige Chance, diesen Markt weiter auszubauen und die russische Landwirtschaft weiter zu mechanisieren,“ freut sich Bernd Apfelbeck auf die kommende Zusammenarbeit. Die Vereinbarung wurde für ein Jahr geschlossen und verlängert sich automatisch. Für die Kunden stehen Modelle mit unterschiedlichen Laufzeiten und Anzahlungen zu einem sehr günstigen Zinssatz zur Verfügung.

AGCO will seinen Standort Beauvais in Frankreich ausbauen. Dies gab Martin Richenhagen, Chairman, President und Chief Executive Officer von AGCO, auf dem Gipfel von Choose France, der unter Leitung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron stattfindet, bekannt.

Hierzu hat der Konzern 15,7 Hektar des benachbarten Ex-Froneri-Geländes übernommen. Hier will AGCO 40 Millionen Euro investieren, um einen modernen Industriestandort 4.0 zu entwickeln und 200 neue Arbeitsplätze zu schaffen. „Wir beabsichtigen, Beauvais zur globalen Heimat der Marke Massey Ferguson zu machen", sagte Richenhagen.

Der neue Standort soll folgende Einrichtungen umfassen:

  • eine Werkstatt für die Personalisierung von Traktoren,
  • eine Fertigungseinrichtung zur Herstellung von Kleinserien, komplexen und kundenspezifischen Teilen,
  • eine eigene Produktion von Hydraulikleitungen und
  • eine Getriebeaufbereitung, die neuwertige Bauteile bereitstellen soll.

Dieser zusätzliche Platz soll es AGCO auch ermöglichen, eine Reihe komplett neuer Serien einzuführen, was ein wichtiger Teil der Wachstumspläne des Unternehmens für Massey Ferguson ist. Mit 18 neuen Traktoren-Baureihen, die seit 2015 auf den Markt gebracht wurden, und weiteren 10 bis 2023, erfüllt Massey Ferguson die unterschiedlichen Anforderungen von Landwirten.

Der neue Gesamtverbund in Beauvais wird Design und Entwicklung, die Erprobung und die Herstellung der neuen Modelle umfassen, und es ist geplant das Produktionsvolumen des Standorts auf 18.000 Traktoren pro Jahr zu erhöhen.

Nach dem endgültigen Auslaufen der erfolgreichen Modelle 2070LP und 2070LPT mit 80 PS aufgrund der aktuellen Abgasnormen stellt Weidemann die beiden Nachfolgemodelle 2080LP sowie 2080LPT vor: diese wurden überarbeitet und werden jetzt standardmäßig mit einem Deutz TD 2.9 (45 kW / 61 PS) Motor ausgestattet. Optional ist ebenfalls ein Deutz TCD 2.9 (55,4 kW / 75 PS) verfügbar. Beide Motoren sind mit DOC (Dieseloxidationskatalysator) und DPF (Dieselpartikelfilter) ausgestattet und entsprechen der aktuellen Abgasnormstufe V.

Neue Modelle 2080LP und 2080LPT

Die Überarbeitung der 20er LP Serien verdeutlicht sich ebenfalls im neuen dynamischen Maschinen-Design, angelehnt an die bestehenden 30er, 40er und 50er Serien. In diesem Zuge können die Maschinen optional mit der Komfortkabine mit LED Arbeitsscheinwerfern ausgestattet werden. Auch eine Klimaanlage ist auf Wunsch erhältlich. Die als Sonderausrüstung erhältliche proportionale Steuerung über den Multifunktionsjoystick erlaubt noch bequemeres Arbeiten: Neben der Funktion des 3. Steuerkreises proportional, der am Joystick aktiviert werden kann, lässt sich auch der Dauerbetrieb des 3. Steuerkreises über Tastenkippschalter aktivieren – durch Auslenken des Daumenrades auch in beide Richtungen. Die Funktion des 4. Steuerkreises kann nun ebenfalls bei den Radladern proportional am Joystick bedient werden. Das Teleskopieren bei Teleskopradladern ist über das Daumenrad proportional möglich, so dass die Arbeitsgeschwindigkeit individuell angepasst werden kann. Zusätzlich können die beiden Elektrofunktionen tastend oder rastend am Joystick betätigt werden. Beide Elektrofunktionen weisen dabei keine Abhängigkeit auf, so dass der Fahrer sie individuell konfigurieren kann.

LP steht für „Low Position“. Durch die tiefer gelegte Fahrerstand- und Sitzposition hat die Maschine eine geringere Bauhöhe. So können auch niedrige Durchfahrten problemlos passiert werden. Außerdem ermöglicht dies dem Fahrer einen bequemen Einstieg und verlagert den Schwerpunkt etwas in Bodennähe. Die LP Modelle sind serienmäßig mit einem Fahrerschutzdach ausgestattet, das der aktuellen europäischen Maschinenrichtlinie (2006/42/EG) nach ROPS und FOPS Schutz entspricht. Optional können verschiedene Fahrerschutzdach- und Kabinenversionen gewählt werden.

Überarbeitung des Teleskoplader T5522

Auch das Weidemann Teleskoplader Programm wird im Zuge der Abgasnorm überarbeitet. Der T5522 mit 5,50 m Hubhöhe und